Home
Home
Logo

Klasse AM

Umfang der Lenkberechtigung

Die Klasse AM umfasst:

Wenn ausschließlich die Klasse AM erworben wird, wird sie je nach der gewählten Ausbildung auf einspurige Fahrzeuge (Code 79.01) bzw. mehrspurige Fahrzeuge (Code 79.02) eingeschränkt.

Die Klasse AM ist in jeder anderen Führerscheinklasse enthalten und wird automatisch in den Führerschein eingetragen. Das Lenken von Mopeds und Mopedautos ist somit mit jeder Führerscheinklasse zulässig.

Ohne einen Führerschein der Klasse AM ist das Lenken von Mopeds bzw. vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen unzulässig, egal wie alt die betreffende Person ist.

Das gilt auch für Personen ohne Wohnsitz in Österreich. Das Lenken von Motorfahrrädern und vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen durch Personen ohne Wohnsitz im Bundesgebiet ist allerdings nur zulässig, wenn der Lenker das 15. Lebensjahr vollendet hat. (In Italien wird die Klasse AM bereits mit 14 Jahren erteilt.)

Klasse AM Code 79.01: Einspurige Motorfahrräder

Als einspuriges Moped, Mofa bzw. offiziell Motorfahrrad gilt

  • Ein Kraftfahrzeug mit zwei Rädern
  • Mit einer Bauartgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h
  • Mit einem Antriebsmotor, der, wenn er ein Hubkolbenmotor ist, einen Hubraum von höchstens 50 cm3 hat

Ebenfalls als Moped gelten:

  • Fahrräder mit Elektro-Hilfsmotor (E-Bikes, Pedelecs) über 25 km/h Bauartgeschwindigkeit oder über 600 W Motorleistung
  • Elektrisch angetriebene Scooter über 25 km/h Bauartgeschwindigkeit oder über 600 W Motorleistung
  • Benzin-Scooter mit einer Bauartgeschwindigkeit zwischen 11 bis 45 km/h

Klasse AM Code 79.02: Mehrspurige Mopeds und Mopedautos (vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge)

Als mehrspuriges Moped, Mofa bzw. offiziell Motorfahrrad gilt

  • Ein Kraftfahrzeug mit drei Rädern, mit oder ohne Doppelrad
  • Mit einer Bauartgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h
  • Mit einem Antriebsmotor, der, wenn er ein Hubkolbenmotor ist, einen Hubraum von höchstens 50 cm3 hat

Als vierrädriges Leichtkraftfahrzeug gilt

  • Ein Kraftfahrzeug mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von höchstens 45 km/h
  • Mit einer Masse im fahrbereiten Zustand von höchstens 425 kg (bei Elektrofahrzeugen ohne Masse der Batterien gerechnet)
  • Mit einem Hubraum für Fremdzündungsmotoren von nicht mehr als 50 cm3 oder einer maximalen Nenndauerleistung von nicht mehr als 6 kW für andere Motortypen

[Anm.: Der Berechtigungsumfang für vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge wurde durch die Verordnung (EU) Nr. 168/2013 über die Genehmigung und Marktüberwachung von zwei- oder dreirädrigen und vierrädrigen Fahrzeugen geändert]

Ziehen von Anhängern

Lenker von ein- und mehrspurigen Mopeds dürfen einen einachsigen, leichten Anhänger ziehen. Die um 75 kg erhöhte Eigenmasse des Zugfahrzeugs muss die doppelte momentane Gesamtmasse des Anhängers überschreiten. Der Anhänger muss nicht zum Verkehr zugelassen sein. Außerdem gilt:

  • Der Anhänger muss mit dem Zugfahrzeug gelenkig und verkehrs- und betriebssicher verbunden sein
  • Der Anhänger muss vorne mit zwei weißen oder gelben Rückstrahlern und hinten mit zwei roten Rückstrahlern ausgerüstet sein, die so am äußersten Rand des Fahrzeuges angebracht sind, daß dadurch seine größte Breite anderen Straßenbenützern erkennbar gemacht werden kann
  • Wird durch den Anhänger oder dessen Ladung die Schlussleuchte des Zugfahrzeuges verdeckt, muss am Anhänger eine entsprechende Schlußleuchte angebracht sein
  • Das Gesamtgewicht des Anhängers darf bei einspurigen Motorfahrrädern 50 kg, bei mehrspurigen 100 kg nicht überschreiten
  • Bei einspurigen Motorfahrrädern darf der gezogene Anhänger nicht breiter sein als 80 cm
  • Bei einspurigen Motorfahrrädern muss der Anhänger eine feststellbare Bremsanlage aufweisen

Das Ziehen von Anhängern mit höherem momentanem Gesamtgewicht oder größerer Breite als oben angeführt ist nur mit Bewilligung der Behörde zulässig, in deren örtlichem Wirkungsbereich die Anhänger gezogen werden sollen.

Mindestalter

15 Jahre mit schriftlicher Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten, ohne diese Erklärung 16 Jahre. Das heißt: Der vorläufige Führerschein darf frühestens am jeweiligen Geburtstag ausgestellt werden. Die verpflichtende Anerkennung der Klasse AM im EWR-Ausland ist jedoch erst ab 16 Jahren gegeben!

Die theoretische und praktische Ausbildung darf seit 1. März 2017 frühestens zwei Monate vor dem Erreichen des Mindestalters begonnen werden. 

Übungsfahrzeuge bei der Ausbildung

Fahrzeuge, auf denen die Fahrübungen absolviert werden, müssen keine besonderen Bedingungen erfüllen. Die Ausbildung ist daher wahlweise mit Schaltgetriebe, Automatikgetriebe oder beiden Arten der Kraftübertragung möglich.

Probezeit

Für Mopedfahrer ist keine Probezeit vorgesehen.

Alkohol-Sonderbestimmungen

Besitzer eines Führerscheins der Klasse AM dürfen bei Fahrten ein Kraftfahrzeug nur in Betrieb nehmen und lenken, wenn der Alkoholgehalt des Blutes nicht mehr als 0,1 g/l (0,1 Promille) oder der Alkoholgehalt der Atemluft nicht mehr als 0,05 mg/l beträgt. Diese Bestimmung gilt bis zum 20. Geburtstag.

#socialmedia

Fahrschule Fürböck

Inhaber Ing. Alexander Seger
Josefsgasse 3, A2340 Mödling
Tel. +43 2236 43666

office(at)fuerboeck.at

So findest du zu uns

Information und Anmeldung

Unser Büro ist gerne für dich da:
Mo. bis Fr. täglich 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Von April bis September zusätzlich
Mo., Mi. und Fr. 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Anmeldung online

Updates unserer Homepage

to top