Home
Home
Logo

Systemrelaunch der Computerprüfung

Zahlreiche Änderungen bei den zu prüfenden Führerscheinklassen im Zusammenhang mit der Umsetzung der 3. Führerschein-Richtlinie machen ein Fragenupdate per 19. Jänner 2013 nötig. Dabei wird auch das System der Prüfungsmodelle grundlegend neu gestaltet und vor allem hinsichtlich der Verwaltung dramatisch vereinfacht:

  • Anstelle der rund 40 verschiedenen Prüfmodelle für die einzelnen Klassen und deren Kombinationen treten klassenspezifische Module, also jeweils ein Fragenpool, der die Fragen für die jeweilige Klasse beinhaltet. Zusätzlich wird ein Modul GW (Grundwissen) eingeführt, das allgemeine Fragen enthält, die für jede Klasse gelten
  • Die Anhängerklassen C1E, CE, D1E und DE werden in ein E-Prüfmodul zusammengefasst, lediglich für die Klasse BE wird ein eigenes Prüfmodul geschaffen
  • Bei den Klassen A1, A2 und A werden in der Theorieprüfung keine inhaltlichen Unterschiede gemacht, daher gibt es nur ein Prüfmodell für Klasse A, das auch für die Klassen A1 und A2 verwendet wird
  • Sämtliche Module (inklusive des Moduls GW) sind eigenständige Prüfungsteile, die unabhängig voneinander abgelegt werden können und auch unabhängig voneinander ausgewertet werden

Die Auswahl der abzulegenden Prüfmodule ist denkbar einfach:

  • Erstbewerber müssen das Modul GW mit dem Grundwissen für alle Führerscheinklassen und das oder die klassenspezifische(n) Modul(e) für die gewünschte(n) Lenkberechtigung(en) ablegen
  • Bei einer Ausdehnung einer bestehenden Lenkberechtigung (mit Ausnahme von AM) wird nur das entsprechende klassenspezifische Modul geprüft

Die Unabhängigkeit der einzelnen Module bedeutet auch, dass es im Rahmen der Theorieprüfung keinerlei Abhängigkeiten von bereits absolvierten anderen Modulen gibt, egal ob es sich um das Modul GW oder um Lenkberechtigungsklassen handelt, die Voraussetzung für die Erteilung anderer Klassen sind. Es muss also z.B. nicht erst die Theorieprüfung für B bestanden sein, um zur Theorieprüfung der Klasse BE oder C antreten zu dürfen.

Um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können, wurde mit allen an der Umstellung beteiligten Personen vereinbart, dass vom 21. bis 25. Jänner 2013 österreichweit keine Theorieprüfungen abgehalten werden.

Änderungen im Fragenkatalog

Der Fragenkatalog selbst orientiert sich weitgehend am bisherigen Fragenkatalog, es wird lediglich durch eine Zuordnung der Fragen zu den einzelnen Modulen kleine Verschiebungen kommen.

Inhaltliche Änderungen betreffen vor allem Fehlerbereinigungen und die Anpassung an die Änderungen durch die 14. FSG-Novelle (Umsetzung der dritten Führerscheinrichtlinie) bzw. die Eisenbahnkreuzungsverordnung 2012.

Spätere Änderungen des Fragenkatalogs

Ohne besonderen Kommentar oder Ankündigung durch das BMVIT bzw. den Fahrschulverband wurden folgende Fragen (zum Motordreirad) noch vor dem 19. Jänner 2013 aus dem freigegebenen Fragenkatalog gestrichen:

  • Fragen 2322, 2330

Nach Rücksprache mit dem BMVIT werden folgende Fragen im aktuellen Fragenkatalog aufgrund von inhaltlichen Fehlern gesperrt und werden bei der Computerprüfung ab 1. Februar 2013 nicht mehr gestellt:

  • Fragen 1665 + 1666 (Modul B)
  • Fragen 2325 + 2326 (Modul A)

Fahrschule Fürböck

Inhaber Ing. Alexander Seger
Josefsgasse 3, A2340 Mödling
Tel. +43 2236 43666

office(at)fuerboeck.at

So findest du zu uns

Information und Anmeldung

Unser Büro ist gerne für dich da:
Mo. bis Fr. täglich 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Von April bis September zusätzlich
Mo., Mi. und Fr. 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Anmeldung online

Updates unserer Homepage

to top