Home
Home
Logo

Der Führerschein für Kleinmotorräder, ausgestellt vor dem 31. Oktober 1997

Der Führerschein der Gruppe "AK" für Kleinmotorräder (ab 16 Jahre) muss mit dem Inkrafttreten des Führerscheingesetzes am 1. November 1997 ersatzlos entfallen: Diese Fahrzeuggruppe ist in der EU-Richtlinie nicht vorgesehen.

Bisherige Lenkerberechtigungen bleiben natürlich aufrecht. Bei Führerscheinduplikaten wird statt der nur in Österreich gültigen Gruppe AK die international anerkannte Klasse A1, eingeschränkt mit dem ebenfalls international gültigen Code "79 (<= 50 ccm)", ausgestellt.

Kleinmotorrad - was ist das?

Kleinmotorräder unterschieden sich von den Mopeds durch die Möglichkeit, bei einem Schaltgetriebe mehr als vier Gänge aufweisen zu dürfen und nicht an die Höchstgeschwindigkeit von Mopeds (damals 40 km/h) gebunden zu sein. Der Hubraum von 50 cm3 war für beide Fahrzeuge ident.

Für die Gruppe AK war vorgesehen:

  • Theoretische Ausbildung im "polizeilichen" Teil, aber ohne das "technische" Wissen
  • Theoretische Prüfung im "polizeilichen" Teil, aber ohne das "technische" Wissen
  • Praktische Ausbildung
  • Praktische Prüfung

Die Lenkerberechtigung der Gruppe AK war immer auf Dauer auf Kleinmotorräder eingeschränkt. Die Gruppe AJ mit einer vollen Theorieprüfung in beiden Teilen wurde am 18. Geburtstag hingegen automatisch zu einem uneingeschränkten Führerschein der Gruppe A. Sie konnte wegen der Besorgnis erregenden Unfallzahlen nur bis 30. Juni 1991 erworben werden.

Erweiterung auf schwerere Motorräder

Die Gruppe AK bzw. ein umgeschriebener Führerschein mit der eingeschränkten Klasse A1 ist nicht in das Stufensystem der A-Klassen integriert. Zum Aufstieg auf die Gruppe AL oder A waren nach einem Erlass vom 7. Dezember 1993 neben einer Fahrschulausbildung in Theorie und Praxis auch die theoretische und praktische Fahrprüfung erforderlich.

Der Durchführungserlass zum Führerscheingesetz normiert, dass nunmehr folgende Ausbildung zum Umstieg auf eine der Klassen A1, A2 oder A erforderlich ist:

  • Praktische Fahrausbildung (14 Fahrlektionen, 16 Fahrlektionen für die Altersklasse 39+)
  • Theorieprüfung für die Klasse A 
  • Praktische Fahrprüfung
  • Absolvierung der Mehrphasenausbildung

Mit anderen Worten: Der Vorbesitz der Gruppe AK erspart lediglich den Theoriekurs und die Theorieprüfung über das Grundwissen für alle Klassen, entspricht aber sonst einer normalen Ergänzungsausbildung.

Fahrschule Fürböck

Inhaber Ing. Alexander Seger
Josefsgasse 3, A2340 Mödling
Tel. +43 2236 43666

office(at)fuerboeck.at

So findest du zu uns

Information und Anmeldung

Unser Büro ist gerne für dich da:
Mo. bis Fr. täglich 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Von April bis September zusätzlich
Mo., Mi. und Fr. 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Anmeldung online

Updates unserer Homepage

to top