Home
Home
Logo

Vorgezogene Lenkberechtigung der Klasse B ("BV", "L17", "Ausbildungsfahrten")

Durch die Möglichkeit, die Lenkberechtigung für die Klasse B bereits ab dem 17. Geburtstag erlangen zu können, wurde ein Anreiz geschaffen, sich für die intensivere und längere Ausbildung zu entscheiden. Außerdem besteht ein Anreiz für Jugendliche, auf das Lenken von Mopeds zu verzichten.
Die meisten Begleiter (üblicherweise die Eltern) sehen es als zusätzlichen Vorteil, dass sie sich als Begleiter auch selbst wieder mit den Verkehrsvorschriften beschäftigen müssen.

Voraussetzungen beim Führerscheinwerber

Voraussetzungen der Begleitperson

  • Zwei Begleitpersonen sind möglich
  • Die Begleiter müssen in einem Naheverhältnis zum Bewerber um eine Lenkberechtigung stehen
  • Sieben Jahre Führerscheinbesitz
  • In den letzten drei Jahren Fahrpraxis ohne schwere Verkehrsübertretungen.
    Als schwere Verkehrsübertretungen gelten bundesweit zwei Vormerkungen im Führerscheinregister und alle Delikte, die eine mangelnde Verkehrszuverlässigkeit nahelegen (die "bestimmten Tatsachen" in § 7 Abs 3 FSG). Es kann jedoch auch eine einzige Bestrafung wegen eines Alkoholdeliktes dazu führen, dass man als Begleiter ausscheidet. Das entscheidet jeweils die zuständige Behörde

Der komplette Theoriekurs muss vor der behördlichen Bewilligung für die privaten Fahrten absolviert werden.

Fahrausbildung

  • Zwölf Fahrlektionen
  • Individuelles Gespräch des ausbildenden Fahrlehrers mit dem Kandidaten und dem oder den Begleitern ("Einweisung", "Begleiterschulung") 
  • Drei Praxisblöcke zu mindestens jeweils 1000 km (Fahrtenprotokoll führen!). Dafür ist ein Zeitrahmen von jeweils mindestens zwei Wochen vorgesehen
  • Begleitende Schulung im Beisein zumindest eines Begleiters nach dem ersten und dem zweiten 1000-km-Praxisblock
  • Abschlussausbildung und Prüfungsvorbereitung im Fahrschulauto nach dem dritten 1000-km-Praxisblock

Erteilung der behördlichen Ausbildungsfahrten-Bewilligung

Der Fahrschüler stellt nach der theoretischen und praktischen Grundausbildung und der Einweisungsstunde den behördlichen Ausbildungsfahrten-Antrag für seine(n) Begleiter direkt in der ausbildenden Fahrschule. Von der Behörde werden für diese Bewilligung festgelegte Gebühren und Abgaben verrechnet.

Die behördliche Bewilligung wird für jeden Führerscheinwerber nur ein Mal erteilt. Sie gilt für 18 Monate. [§ 19 Abs. 2 FSG iVm §122 Abs. 3 KFG]

Das bedeutet also: Wenn du gleich mit 15,5 Jahren mit einer zügigen Ausbildung beginnst und dir bald den Bescheid ausstellen lässt, darfst du nach dem 17. Geburtstag nicht lange mit der Fahrprüfung warten, damit du unmittelbar vor der Prüfung noch privat üben kannst!

Fahrzeug für die Ausbildungsfahrten

  • Das Fahrzeug muss keine besonderen Anforderungen hinsichtlich Handbremse, Zündschlüssel, Schaltung erfüllen
  • Es können beliebig viele Fahrzeuge verwendet werden
  • Die Fahrzeuge müssen der Behörde nicht besonders gemeldet werden
  • Wenn das private Ausbildungsfahrzeug weder dir noch dem bei der Ausbildungsfahrt anwesenden Begleiter gehört, benötigst du eine Zustimmungserklärung

Tafeln "L17" und "Ausbildungsfahrt"

  • Müssen während Ausbildungsfahrten vorne und hinten am Fahrzeug angebracht sein
  • Diese Schilder können auch außerhalb von Ausbildungsfahrten montiert bleiben

Beschränkungen

  • 0,1-Promille-Grenze für Schüler und Begleitperson
  • Für die Personenbeförderung bei Ausbildungsfahrten gelten keine besonderen Bestimmungen, du darfst daher so viele Personen mitnehmen, wie die Zulassungsbescheinigung des Fahrzeugs angibt
  • Das Ziehen von Anhängern ist zulässig
  • Ausbildungsfahrten dürfen nur im Inland stattfinden

Versicherung

Fast alle Kraftfahrzeughaftpflicht-/Kasko-Versicherungen haben nach einer Auskunft des Versicherungsverbands die Risikoausschlussklauseln für private Ausbildungsfahrten gestrichen und gewähren somit auch für jene Schäden Deckung, die der Ausbildungswerber verursacht. Wir empfehlen daher, im Zweifelsfall die Versicherungsanstalt vor Ausbildungsbeginn formlos zu informieren, dass Ausbildungsfahrten durchgeführt werden sollen. Unsere Fahrschule benötigt keinerlei Formulare oder Bestätigungen seitens der Versicherung.

österreichischer Reisepass

Prüfungstermin

Theorieprüfungen finden in der Regel am Mittwoch um 14:00 Uhr statt, bei größeren Prüfungsgruppen gibt es einen zweiten Durchgang um 14:30 Uhr. Bitte vereinbare deinen gewünschten Prüfungstermin im Büro – wir erwarten deine Terminbekanntgabe bis eine Woche vor dem gewünschten Prüfungstag, um gemeinsam mit der Führerscheinbehörde die nötigen Unterlagen vorbereiten zu können.

Prüfungssimulation (Vorprüfung)

Zur Vorbereitung auf die theoretische Fahrprüfung stehen dir natürlich unsere Computerplätze zur Verfügung, an denen du während der gesamten Ausbildungsdauer zu den Büroöffnungszeiten beliebig oft und lang üben kannst.

Für die Vorprüfung, eine Simulation der theoretischen Fahrprüfung, ist keine Terminvereinbarung nötig, und du brauchst keinen Lichtbildausweis mitnehmen. Du kannst zu den Büroöffnungszeiten an unseren Übungs- und Prüfungscomputern beliebig viele Vorprüfungen machen. Wir erwarten eine (in Zahlen: 1) positive Prüfungssimulation spätestens am Montag vor dem gewünschten Prüfungstermin.

Prüfungsgarantie

Wenn du bei der Vorprüfung in der Fahrschule mehr als 90 Prozent der Fragen im Modul Grundwissen (GW) und im Modul B richtig beantworten kannst, dürfte bei der echten Prüfung nichts mehr schief gehen. Sollte dir dennoch ein Missgeschick passieren, entstehen dir in der Fahrschule keine Kosten für den neuen Prüfungsantritt.
Die behördlichen Gebühren musst du natürlich trotzdem zahlen.

Zur praktischen Fahrprüfung können nur Kandidaten zugelassen werden, die die erforderliche Fahrschulausbildung vor nicht länger als 18 Monaten abgeschlossen haben. [§ 10 Abs. 2 FSG]

österreichischer Reisepass

Prüfungstermin

Fahrprüfungen finden in der Regel am Donnerstag zwischen 8:00 Uhr und 17:00 Uhr statt. Bitte vereinbare nach der erfolgreichen Theorieprüfung deinen gewünschten Prüfungstermin im Büro – wir erwarten deine Terminbekanntgabe bis sechs Werktage vor dem gewünschten Prüfungstag (bei Prüfungen am Donnerstag ist das der Mittwoch der Vorwoche), um gemeinsam mit der Führerscheinbehörde die nötigen Unterlagen vorbereiten zu können.
Bitte halte dir grundsätzlich den ganzen Tag frei (das gilt auch für deinen Begleiter, wenn du mit dem eigenen Auto zur Prüfung gehen möchtest)! Die exakte Uhrzeit deiner Prüfung können wir dir drei Tage vor dem Termin (bei Prüfungen am Donnerstag also am Montag) bekannt geben.

Prüfungsablauf

Die Fahrprüfung besteht aus

Ausführliche Tipps für die praktische Prüfung findest du im Teil "Fahrprüfung" unserer Homepage.

  • Du bekommst gleich nach der positiven Fahrprüfung einen vorläufigen Führerschein. Er gilt ausschließlich in Österreich und nur gemeinsam mit einem amtlichen Lichtbildausweis (Reisepass, Personalausweis)
  • Der Scheckkarten-Führerschein wird dir unkompliziert per Post zugestellt, sobald du die behördlichen Gebühren und Abgaben eingezahlt hast 

Das Ausbildungspaket für die Klasse B mit "L17" kostet ab 1.570 Euro.

  • Mindestens zwei Jahre, auf jeden Fall aber bis zum 20. Geburtstag. Für Lenkberechtigungen, die nach dem 1. Juli 2017 erteilt werden, mindestens drei Jahre bzw. bis zum 21. Geburtstag

Fahrten ins Ausland

  • Während der Ausbildung sind nur Fahrten im Bundesgebiet zulässig
  • Die erteilte Lenkberechtigung gilt vor dem 18. Geburtstag nur in Österreich, Deutschland, Großbritannien, Nordirland und Dänemark
  • Ab 18 Jahren ist der L17-Führerschein automatisch ein ganz normaler, vollwertiger Führerschein, der ohne Umschreiben oder Umtausch auf eine neue Karte auch international voll anerkannt wird

Kombination mit anderen Führerscheinklassen

  • Wenn du deinen B-Führerschein mit der Motorradklasse A1 (125 cm3, ab 16 Jahren) kombinieren möchtest, beraten wir dich gerne im Büro
  • Wenn du deinen B-Führerschein mit der Motorradklasse A2 (48 PS, ab 18 Jahren) kombinieren möchtest, beraten wir dich gerne im Büro
  • Wenn du später große, schwere Anhänger ziehen möchtest, wirst du wahrscheinlich die Klasse BE benötigen. Mit dem Zwischenschritt B Code 96 kannst bereits mit 17 Jahren 4250 kg schwere Kombinationen lenken, und mit 18 Jahren dann gleich zur Prüfung für BE antreten. Auch dazu beraten wir dich gerne im Büro

Fahrschule Fürböck

Inhaber Ing. Alexander Seger
Josefsgasse 3, A2340 Mödling
Tel. +43 2236 43666

office(at)fuerboeck.at

So findest du zu uns

Information und Anmeldung

Unser Büro ist gerne für dich da:
Mo. bis Fr. täglich 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Von April bis September zusätzlich
Mo., Mi. und Fr. 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Anmeldung online

Updates unserer Homepage

to top