Zum Inhalt springen

Bremsanlage

Ein Motorrad hat zwei voneinander unabhängig arbeitende Bremsen. Bricht bei einem Sturz der Bremshebel für das Vorderrad ab, kannst du mit geringerer Geschwindigkeit bis zur nächsten Reparaturmöglichkeit fahren, wenn die Fußbremse noch funktioniert. Bei einem Integral-Bremssystem wirken beide (bei einem Teilintegral-System einer der beiden) Bremshebel auf beide Räder. So ist die Weiterfahrt mit einem abgebrochenen Hebel noch ungefährlicher.

Zusätzlich wirkt noch die Motorbremswirkung auf das Hinterrad.


Vorratsbehälter

Wenn du die Bremse betätigst, werden die Bremsbeläge über die Bremsflüssigkeit an die Bremsscheiben oder Bremstrommeln gedrückt. Diese Reibung bremst das Fahrzeug ab: Die Bewegungsenergie des Motorrades wird in Wärme umgewandelt. Damit bei einem Leck noch nichts Schlimmes passiert, sind zwei getrennte Bremssysteme vorhanden. Wenn eine Bremse undicht wird, kannst du mit dem anderen Bremssystem noch immer sicher anhalten – der Bremsweg wird allerdings länger.

Für unsere Fahrschülerinnen und Fahrschüler haben wir in diesem Bereich ausführliche Erklärungen zu den bei der Fahrprüfung gestellten Anforderungen in Text und Bild zusammengestellt.

  • Kontrolle Flüssigkeitsstand Vorderrad
  • Zeigen des Vorratsbehälters beim Hinterrad

Bremsdruckprobe

Bei Scheibenbremsen werden die Bremsbeläge seitlich gegen die umlaufende Bremsscheibe gedrückt. Die Bremskraft wird hydraulisch, also mit Bremsflüssigkeit, übertragen. Scheibenbremsen sind die besser dosierbaren, moderneren Bremsvorrichtungen. Das gefürchtete Nachlassen der Bremswirkung bei Überhitzung (das sogenannte Bremsfading) tritt viel später auf. Bei nasser Fahrbahn ist die Ansprechzeit geringfügig länger, aber mit einem größeren Sicherheitsabstand machst du das leicht wieder wett. Scheibenbremsen sind immer selbstnachstellend, und das geringere Gewicht vergrößert den Fahrkomfort.

Für unsere Fahrschülerinnen und Fahrschüler haben wir in diesem Bereich ausführliche Erklärungen zu den bei der Fahrprüfung gestellten Anforderungen in Text und Bild zusammengestellt.

  • Beide Bremsen betätigen
  • Bremscheibe kontrollieren
  • Bremsleitungen kontrollieren
  • Belagabnützung kontrollieren

Für unsere Fahrschülerinnen und Fahrschüler haben wir in diesem Bereich zusätzliche Tipps in Text und Bild zusammengestellt.


Seilzug, Gestänge

Trommelbremsen werden bei Motorrädern fast immer mechanisch über ein Gestänge oder einen Seilzug betätigt. Bei Trommelbremsen werden die Bremsbeläge von innen gegen die umlaufende Trommel gedrückt. Trommelbremsen sind gut gegen Verschmutzung und Spritzwasser von der Fahrbahn geschützt. Die beim Bremsen entstehende Wärme kann aber nicht so gut abgeführt werden, außerdem sind sie relativ schwer. Daher werden Trommelbremsen heute kaum mehr eingesetzt.

Für unsere Fahrschülerinnen und Fahrschüler haben wir in diesem Bereich ausführliche Erklärungen zu den bei der Fahrprüfung gestellten Anforderungen in Text und Bild zusammengestellt.

  • Abnutzung kontrollieren
  • Nachstellnotwendigkeit bei Trommel

Passt überhaupt nicht zur Überschrift, steht aber so im Prüfungshandbuch:

  • Schwingenlager, Spiel
  • Radlager, Spiel
  • Stoßdämpfer: Verstellmöglichkeit zeigen (nicht durchführen)

Warum muss eigentlich ein Motorradfahrwerk eingestellt werden – beim Auto gibt es das doch schließlich auch nicht? Nun, anders als beim Auto reagiert ein Motorrad sehr deutlich auf Veränderung der Beladung, was die Geometrie des Fahrzeugs und damit sein Fahrverhalten beeinflusst. Ein detaillierter, gut erklärender Artikel zum Einstellen der Fahrwerkskomponenten eines Motorrades steht auf der Website der Zeitschrift „Tourenfahrer“.


Bremslichtprobe

Für unsere Fahrschülerinnen und Fahrschüler haben wir in diesem Bereich ausführliche Erklärungen zu den bei der Fahrprüfung gestellten Anforderungen in Text und Bild zusammengestellt.

  • Bremslichtkontrolle mit Vorder- und Hinterradbremse