Zum Inhalt springen

Garage

  • Die seitlichen und hinteren Begrenzungen stellen „Garagenwände“ dar
  • Du sollst das Fahrzeug möglichst in einem Zug einparken
  • Der Fahrzeug muss innerhalb der Markierung stehen
  • Das Fahrzeug muss annähernd parallel zur seitlichen Begrenzung stehen
  • Die Begrenzungen der Garage dürfen weder berührt noch überfahren werden
  • Du sollst möglichst nahe an die „Rückwand“ der Garage heranfahren
  • Zwei Korrekturzüge sind zulässig
  • Das Berühren der „Garagenwände“ ist nicht zulässig
  • Das Fahrzeug ist möglichst parallel abzustellen
  • Aussteigemöglichkeit beachten
  • Kontroll- und Sicherungsblicke

Eine automatische Parkunterstützung, die kein eigenständiges Lenken durch den Prüfungskandidaten erfordert, ist nicht zulässig.

Optimale Durchführung

Bereits bei der Annäherung an die Parklücke blinken. Ausgangsposition: mindestens eine Fahrzeuglänge und eine Fahrzeugbreite von der Parklücke entfernt (lieber drei Meter zu weit vorne als einen halben Meter zu weit hinten).

Kontrolle des Seitenabstandes zu den beiden parkenden Nachbarfahrzeugen über die Außenspiegel. Mit der Mitte des eigenen Fahrzeugs auf die Mitte am Ende der Parklücke zielen.

Wenn der Gegenverkehr und der Nachfolgeverkehr das Einparken zulassen: Gerade zurückfahren, bis die nähere Ecke der Parklücke (Ecke des Fahrzeugs) zu sehen ist. Wichtig: kontinuierliche Geschwindigkeit mit schleifender Kupplung während des ganzen Einparkvorgangs (Kontrolle über den Einschlag der Räder).

Sicherungsblick auf den ausschwenkenden linken Kotflügel vor dem Einschlagen. Nach rechts einschlagen und mit der Mitte des eigenen Fahrzeugs auf die Mitte am Anfang der Parklücke zielen.