Zum Inhalt springen

Haltelinie

Eine Haltelinie ist eine weiße durchgezogene Quermarkierung. Sie zeigt an, wo du anhalten musst. Schade, dass die einheitliche Verwendung der Begriffe „Halten“ und „Anhalten“ nicht einmal in der Straßenverkehrsordnung selbst gelingt!

Ist an einer Kreuzung das Vorschriftszeichen „Halt“ und auf der Fahrbahn eine Haltelinie angebracht, musst du vor (und nicht auf oder nach) dieser Haltelinie anhalten. Bei einer Kreuzung mit einer Stopptafel und einer Haltelinie musst du auch dann unmittelbar vor der Haltelinie anhalten, wenn du dort noch nicht genug auf den Querverkehr siehst. Ein weiteres Anhalten nach der Haltelinie (an der sogenannten „Sichtlinie“) ist nur dann verpflichtend, wenn es der Querverkehr erfordert.

Ist an einer geregelten Kreuzung auf der Fahrbahn eine Haltelinie angebracht, darfst du beim Anhalten nur bis an diese Haltelinie heranfahren.

Sind an einer Kreuzung zwei parallele Haltelinien angebracht, müssen die Lenker mehrspuriger Fahrzeuge schon bei der (aus der Sicht des ankommenden Verkehrs) ersten Haltelinie anhalten. Einspurige Fahrzeuge, die sich bei der Kreuzung vorschlängeln, können zwischen den beiden Haltelinien Aufstellung nehmen. Bodenmarkierungen können die Verwendung dieses Bereichs z.B. auf Radfahrer einschränken – das ist der im echten Leben zu beobachtende Zweck der doppelten Haltelinien.

Diese Bodenmarkierung wurde mit der 23. StVO-Novelle offiziell eingeführt.

Ist an einer Eisenbahnkreuzung auf der Fahrbahn eine Haltelinie angebracht, darfst du beim Anhalten nur bis an diese Haltelinie heranfahren.


Downloads vom Jour fixe der NÖ Fahrprüfer