Zum Inhalt springen

Radfahrerüberfahrt

Als Radfahrerüberfahrt bezeichnet man eine durch Blockmarkierung gekennzeichnete, für die Überquerung der Fahrbahn durch Radfahrer bestimmte Fahrbahnstelle. Radfahrerüberfahrten können mit diesem Gefahrenzeichen angekündigt werden. Direkt an einer Radfahrerüberfahrt steht das entsprechende Hinweiszeichen.

Verhaltensvorschriften für Radfahrer

Radfahrer und Rollschuhfahrer dürfen sich ungeregelten Radfahrüberfahrten nur mit höchstens 10 km/h nähern und sie nicht unmittelbar vor einem herannahenden Fahrzeug und für dessen Lenker überraschend befahren.

Verhaltensvorschriften für andere Verkehrsteilnehmer

Wenn sich ein Radfahrer oder ein Rollschuhfahrer auf der Radfahrerüberfahrt befindet oder wenn ein Radfahrer oder Rollschuhfahrer die Überfahrt erkennbar benützen will, musst du ihm das unbehinderte und ungefährdete Überqueren der Fahrbahn ermöglichen. Dazu näherst du dich bremsend – du fährst auf Gefahrensicht. Wenn nötig, musst du vor der Radfahrerüberfahrt anhalten.

Verboten ist:

  • Das Überholen auf und unmittelbar vor ungeregelten Radfahrerüberfahrten
  • Das Vorbeifahren an Fahrzeugen, die angehalten haben, um Radfahrer überqueren zu lassen
  • Das Halten und Parken auf der Bodenmarkierung
  • Das Halten und Parken in den letzten 5 m vor der Bodenmarkierung, ausgenommen bei Lichtzeichenregelung (Ausnahme: Rettung, Taxi)
  • Bei Kolonnenverkehr darfst du auf der Überfahrt nicht anhalten

Downloads vom Jour fixe der NÖ Fahrprüfer