Zum Inhalt springen

Andreaskreuz

Dieses Zeichen steht ca. 3 m vor dem Bahnübergang. Ob die Variante „hoch“ oder „quer“ verwendet wird, hängt nur von den verfügbaren Platzverhältnissen ab. Die Version mit weißem Hintergrund wird angebracht, wenn eine besonders gute Sichtbarkeit erreicht werden soll (mit anderen Worten: Wenn es in der letzten Zeit an diesem Bahnübergang einen Unfall gab).

Bei eingleisigen Bahnübergängen wird das einfache Andreaskreuz verwendet.

Das doppelte Andreaskreuz wird für mehrgleisige Bahnübergänge verwendet.

Verhalten

Hinweise zum Verhalten vor und auf Bahnübergängen findest du bei den Gefahrenzeichen „Bahnübergang mit Schranken“ und „Bahnübergang ohne Schranken“.


Downloads vom Jour fixe der NÖ Fahrprüfer