Zum Inhalt springen

Sperrlinie

Sperrlinien sind nicht unterbrochene Längsmarkierungen in weißer Farbe, die zur Abgrenzung von Verkehrsflächen des fließenden Verkehrs untereinander dienen. Das Überfahren von Sperrlinien ist verboten.

Wenn es die Verkehrsverhältnisse erfordern, dass in jeder Fahrtrichtung zumindest zwei Fahrstreifen durch Markierung gekennzeichnet werden, dann sind zum Trennen der Fahrtrichtungen zwei Sperrlinien nebeneinander markiert.


Du darfst Sperrlinien in folgenden Situationen überfahren:

  • Wenn auf der näher liegenden Seite neben der Sperrlinie eine Leitlinie markiert ist
  • Wenn du an einem Hindernis nicht anders vorbeifahren kannst, z.B. bei einer Baustelle oder an einem vorschriftswidrig abgestellten Fahrzeug, das voraussichtlich nicht in absehbarer Zeit entfernt wird

     
    „Das Verbot des Überfahrens von Sperrlinien ist einschränkend auszulegen und eine Ausnahme für den Fall anzunehmen, dass ein Vorbeifahren an einem Hindernis nur unter Überfahren der Sperrlinie möglich ist. Dieses Vorbeifahren darf nur unter Anwendung ganz besonderer Vorsicht und Aufmerksamkeit erfolgen.“
    [ OGH 19.1.1968, 2 Ob 393/67; ZVR 1969/130 ]


Bedeutung der Bodenmarkierungen bei einer Pannenstreifenfreigabe

Randlinien gelten im Bereich und zu Zeiten einer Pannenstreifenfreigabe nicht als Sperrlinie und dürfen überfahren werden; dasselbe gilt für Sperrflächen im Zuge der Pannenstreifensignalisierung.