Zum Inhalt springen

Stop(p) bzw. auf gut Deutsch Halt

Verhalten bei Straßenkreuzungen

Du musst vor der Kreuzung anhalten – auch dann, wenn kein anderer Verkehrsteilnehmer vorhanden ist – und dem Querverkehr den Vorrang geben (Wartepflichtsregel). Durch das Anhalten verzichtest du auf jeden Vorrang, auch gegenüber dem Gegenverkehr (Verzichtsregel). Haben mehrere Fahrzeuglenker angehalten, müssen diese Blickkontakt aufnehmen und die Reihenfolge der Weiterfahrt untereinander ausmachen: Für stehende Fahrzeuglenker gibt es keine Vorrangregeln!

    Du musst wegen des Verkehrszeichens anhalten – aber nicht beim Verkehrszeichen!

    • Ist auf der Fahrbahn eine Haltelinie angebracht, musst du an dieser Bodenmarkierung anhalten – auch dann, wenn du dort noch keine ausreichende Sicht auf den Querverkehr hast. Ein zweites Anhalten an jener Stelle, an der du den Querverkehr auch sehen kannst, ist nicht grundsätzlich vorgeschrieben, sondern nur dann, wenn es der Querverkehr erfordert
    • Fehlt eine Haltelinie oder ist sie nicht sichtbar, musst du dein Fahrzeug dort anhalten, wo gute Übersicht besteht (man sagt: „an der Sichtlinie“) 

    Bei Kreuzungen, die durch Arm- oder Lichtzeichen geregelt werden, darfst du dieses Zeichen nicht beachten.

    Verhalten bei Eisenbahnkreuzungen

    Du musst wegen des Verkehrszeichens anhalten – aber nicht beim Verkehrszeichen! Du musst an folgenden Stellen (je nachdem, was du zuerst erreichst) anhalten:

    • Vor der Haltelinie oder Ordnungslinie
    • Vor dem Andreaskreuz, aber mindestens in einer Entfernung von 3 m vor der nächstgelegenen Schiene
    • Vor dem Lichtzeichen vor der Eisenbahnkreuzung, jedoch mindestens in einer Entfernung von 3 m vor der nächstgelegenen Schiene
    • Vor dem Schrankenbaum
    • Vor der Eisenbahnkreuzung
    • Vor dem Bewachungsorgan, der Signalscheibe oder dem Scherengitter, jedoch mindestens in einer Entfernung von 3 m vor der nächstgelegenen Schiene

    Wenn du auf dem von dir überblickbaren Bahnkörper keinen Zug siehst und keine Pfeiffsignale hörst, musst du die Eisenbahnkreuzung so schnell wie möglich überqueren. Bei Annäherung eines Schienenfahrzeuges darf die Eisenbahnkreuzung nicht übersetzt werden. Wenn ein Schienenfahrzeug vor einer Eisenbahnkreuzung anhält, ist das kein Vorrangverzicht!

    Die Entscheidung, ob du die Eisenbahnkreuzung überqueren kannst oder nicht, musst du daher bereits vor dem unmittelbaren Gefahrenbereich der Eisenbahnkreuzung (beginnt 3 m vor der nächstgelegenen Schiene) treffen! Im Gegensatz zu Straßenkreuzungen darfst du dich unter keinen Umständen in die Eisenbahnkreuzung „hineintasten“! Züge können weder auf Sicht fahren noch ausweichen.


    Downloads vom Jour fixe der NÖ Fahrprüfer