Zum Inhalt springen

Spurgestaltung (Gerade, Kurve)

Der Prüfer achtet auf deine Blicktechnik (Richtungsblick, Tunnelblick, ...), deine Blickführung und ob du mit Blicksprüngen den Verkehrsaum vor deinem Fahrzeug kontrollierst.


Wahl des Fahrstreifens

Der Prüfer achtet auf die Wahl des richtigen Fahrstreifens unter Bedachtnahme der Straßen-, Verkehrs- und Sichtverhältnisse – und natürlich der Vorschriften der Straßenverkehrsordnung.

    Für unsere Fahrschülerinnen und Fahrschüler haben wir in diesem Bereich ausführliche Erklärungen zu den bei der Fahrprüfung gestellten Anforderungen in Text und Bild zusammengestellt.

    Bei diesem Punkt ist eine Mehrfachwertung möglich. Das heißt: Wenn du in unterschiedlichen Situationen den gleichen Fehler begehst, wird der Prüfer jeden dieser Fehler zählen.

    • Wählst du einen falschen Fahrstreifen (z.B. Übertreten der Rechtsfahrordnung, falsches Verhalten bei Bodenmarkierungen, ...), wird das als Fehler [M] oder [S] beurteilt. Dazu zählt auch das Befahren von verbotenen Fahrstreifen (z.B. einer Busspur, ...)
    • Spätes Erkennen eines wegen parkender Fahrzeuge, Bauarbeiten, ... unbenützbaren Fahrstreifens gilt als Fehler [L]. Erkennst du die Situation so spät, dass du bis zum Hindernis fährst, wird daraus ein Fehler [M]

    Der Fahrprüfer wird berücksichtigen, dass du in der Stresssituation der Prüfung evtl. rechts und links verwechselst. Wenn du dich entgegen der Richtungsangabe des Prüfers eingeordnet hast, ist es wichtig, dass du dich entsprechend der Bodenmarkierungen verhältst.


    Spur innerhalb des Fahrstreifens

    Der Prüfer achtet auf die Wahl der Fahrspur unter Bedachtnahme der Fahrstreifenbreite, Fahrgeschwindigkeit, Seitenabstände, Fahrbahnbeschaffenheit und anderer Verkehrsteilnehmer.

      Für unsere Fahrschülerinnen und Fahrschüler haben wir in diesem Bereich ausführliche Erklärungen zu den bei der Fahrprüfung gestellten Anforderungen in Text und Bild zusammengestellt.

      Folgende Beurteilungen sind vorgesehen:

      • Nichtbeachten von schadhaften Fahrbahnstellen ist ein Fehler [L]
      • Zu geringer Seitenabstand zu nebeneinanderfahrenden Fahrzeugen wird mit [M] oder [S] vermerkt
      • Für das Befahren unbefestigter Fahrbahnteile wird ein Fehler [S] vergeben
      • Fährst du zu weit rechts oder links, wird der Prüfer einen Fehler [L] oder [M] markieren. Wenn du eine Fahrlinie zu weit rechts oder links wählst, obwohl Bodenmarkierungen vorhanden sind, gilt das als Fehler [M]

      Wenn du äußerst rechts fahren musst, aber deine Fahrlinie aber nicht weit genug rechts ist, wird ein Fehler [S] vergeben:

      • Bei Gegenverkehr
      • Vor unübersichtlichen Kurven oder Kuppen
      • Bei schlechter Sicht
      • Beim Überholtwerden

      Für unsere Fahrschülerinnen und Fahrschüler haben wir in diesem Bereich zusätzliche Tipps in Text und Bild zusammengestellt.


      Spursicherheit, Blickverhalten

      Bei Geradeausfahrt soll der Blick überwiegend in eine Entfernung, die ungefähr 10 bis 20 Sekunden Fahrzeit entspricht, gerichtet sein. Beim Kurvenfahren muss durch die richtige Blicktechnik eine "runde", der Kurvenkrümmung angepasste Fahrlinie ermöglicht werden.

        Ständige Korrekturen am Lenkrad – egal ob auf einer geraden Strecke oder bei Kurvenfahrt – sind meistens Anzeichen für eine falsche Blicktechnik.

        Für unsere Fahrschülerinnen und Fahrschüler haben wir in diesem Bereich ausführliche Erklärungen zu den bei der Fahrprüfung gestellten Anforderungen in Text und Bild zusammengestellt.

        Spurabweichungen beim Blinken, Schalten, während des Schulterblicks etc. gelten als Fehler [L]. Wiederholte Spurabweichungen werden mit [M] beurteilt. Bei einer erheblichen Spurabweichung wird die Fehlerkategorie [S] markiert.

        Wenn du mit einem Tunnelblick fährst oder den Richtungsblick über längere Zeit zu weit nach vorne oder zu kurz führst, wird der Prüfer einen Fehler [S] eintragen. Das gilt auch für das Anvisieren des Gegenverkehrs bzw. das Orientieren am Gegenverkehr oder am Überholten und wenn du irgendwo „mit dem Blick hängen bleibst“.

        Wenn du keine gerade Fahrlinie fährst, sondern seitlich hin- und herpendelst, wird der Prüfer folgende Beurteilung vornehmen:

        • Geringes Pendeln [L]
        • Starkes Pendeln [M]
        • Ständig schwankende Fahrlinie [S]

        Wenn du beim Schalten auf den Schalthebel schaust, ist das Ergebnis ein Fehler [L] oder [M], bei Wiederholung [M] oder [S].

        Mögliche zusätzliche Fehler bei Kurvenfahrt

        • Lenkkorrektur wegen zu kleinem Kurvenradius: Fehler [L]
        • Lenkkorrektur wegen zu großem Kurvenradius: Fehler [L]

        Derzeit haben wir zu diesem Punkt keine zusätzlichen Tipps vorbereitet.


        Lenkradführung

        Im Normalfall liegen beide Hände auf „3 Uhr“ und „9 Uhr“ am Lenkrad. Der Prüfer achtet auf die richtige Haltung des Lenkrades, das Übergreifen in einer Kurve, das Zurückstellen der Lenkung zum Geradeausfahren durch Zurücklenken oder durch kontrolliertes Zurückgleiten des Lenkrades.

            Eine falsche Handhaltung am Lenkrad wird als Fehler [L] gewertet, bei wiederholtem Verhalten als [M].

            Kein Übergreifen beim Kurvenfahren („Melken“, „Tellerwaschen“) gilt als Fehler [M], bei Wiederholung als [S].

            Ohne Grund mit einer Hand zu lenken, weil z.B. eine Hand ständig am Schalthebel liegt, gilt als Fehler [M], bei Wiederholung als [S].

            Wenn du während der Fahrt das Lenkrad mit beiden Händen auslässt, ist das ein Fehler [S].

            Für unsere Fahrschülerinnen und Fahrschüler haben wir in diesem Bereich zusätzliche Tipps in Text und Bild zusammengestellt.